Flying Swiss

ok, ich habe 30 Jahre im Tourismus gearbeitet und ich habe schon gefühlte Millionen Mal meine Koffer gepackt – aber es ist immer wieder eine neue Herausforderung. Warum habe ich nicht vorher versucht, ein bisschen Extragepäck auszuhandeln… zu spät: minutengenau stehen meine beiden Safari-Koffer draussen um mit mir zusammen abgeholt zu werden von Stanko, der sich freiwillig dazu bereit erklärt hat mit an den Bahnhof Romanshorn zu fahren damit ich nicht umsteigen muss…

Dummerweise finde ich meine Gepäckwaage nicht mehr aber ich glaube es ist ok… sie sind beide etwa 23 kg…  Auf der Fahrt zum Flughafen begegnen mir sehr viele schräge Vögel… Unter anderen die 2 enormen Zwillinge neben mir  sie lassen sich alle FB Einträge laut vorlesen “Hanspeter gefällt die Foto von Julia”, “Susanne hat ein Bild heraufgeladen”…. und das alles über den Lautsprecher weil sie fast blind sind… die beiden sind wirklich enorm und kaum fährt der Zug los packen sie je ein 100g Aufschnittpaket aus und vertilgen es in grossen “Biigeli” von Hand… es sieht gruusig aus. Dann geht einer in den Bistrowagen und holt mehr “Material”. je 1 Riesenmuffin, je 1 riesige Zimtschnitte, je 1 ganze Toblerone, je 1 Eistee – ich muss wegschauen sonst wird mir schlecht… aber noch schlechter wird mir, weil ich vor dem geistigen Auge merke, wo ich meinen Pass liegen gelassen habe zuhause… das rote Pass-Etui hat mich voll reingelegt… aber es ist halt nur das Etui… Notfallpass CHF 150 gültig für 1 Reise oder Colombe anrufen? Ich entscheide mich für zweiteres… eine gute Entscheidung, denn so können wir uns noch am Flughafen verabschieden. Mamush und Max sind natürlich schön pünktlich und holen mich bereit mit Wägeli ab. Gemeinsamer zNacht am Flughafen – natürlich noch eine “alte Bekannte” von Kuoni getroffen – das macht immer Freude. Beim Einchecken natürlich die grosse Peinlichkeit: nein, sorry, Sie müssen mindestens noch 3 Kilo rausnehmen…. ok, alles ist so kompakt, da fliegt wenigstens auch nichts Peinliches raus. Ein paar Kilo Schoggi und 2 Paar Schuhe kommen ins Handgepäck…

Keine grosse Abschieds-Szene – ihr wisst, ich hasse das – dafür bin ich viel zu emotional…. fort, weg ich bin sooo happy bald bei meinem Peter zu sein…

Ich kenne viele Leute auf dem Edelweissair- Flug, die beiden Schweizer, die in Kilifi ein Gästehaus haben www.kenyaferien.com, die Schweizerin aus Heiden, die zu ihrem Politiker geht und natürlich die ganze Blick-Crew, die mit 3 Blick-Girls nach Funzi Keys fährt und auch noch einen Bericht über Peter machen will… Gute Nacht! 2 Filme reingezogen, gut gegessen, ziemlich ignoriert worden von der Crew aber was solls… ich reise halt “noch” nicht mit einer bekannten Person…

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert