Dezember 10, 2018 – Zimetstärn hani gärn, Mailänderli au…

Für einmal bin ich sogar am Vorabend um 22.00 Uhr bereits parat und kann noch die neuste Version von Voice of Germany schauen und freue mich sehr über die Finalqualifikation von Eros Athomos Isler – ein megasüsser Junge mit einem besonderen Style. Ja diese coolen Jungs und natürlich auch Mädels haben es mir einfach angetan. So auch Felix Heller, der zusammen mit Mattea wunderbare Soloparts in Halleljujah von Leonard Cohen gesungen haben an der Adventsfeier der Musikschule. Was für ein schöner Abschluss meiner Schweizer Weihnachtsserie in der Schweiz. Weihnachtsfeier mit meinen Kids und Cousine, Guetzlibörse mit Freundinnen und wenigen Freunden (Ziel für nächstes Jahr ist klar, die Männerquote zu erhöhen…), Guetzle mit der „alten Abteilung“ und dann dieses tolle Konzert. So gerne ich im Frauenchor singen, so sehr stellen sich mir bei den schönen Bässen der Männer die Nackenhaare und über den ehemaligen Musikschulleiter Leo Gschwend habe ich ja schon ausführlich geschwärmt – es ist einfach grandios, mit ihm singen zu können. Ein Talent aber auch ein wunderbarer und feinfühliger Mensch. Der fulminante Start mit Freude schöner Götterfunken und überhaupt das ganze Programm war so abwechslungsreich und herzerwärmend. Sogar Max (Partner meiner Mutter) durfte dabei sein und sich auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Dann habe ich so gute Freunde, die mich zum Flughafen fahren – einfach so… toll! Der Flug mit Swiss verlief problemlos und ich hatte eine nette Sitznachbarin, eine Kenianerin, die in Kanada lebt und ihren Vater besucht hat. Das einzige Mal hat sie mich genervt, als sie im Bus mütterlich meinte: halte dich ja gut fest – sonst fällst du um. Seit meine Mutter gestorben ist merke ich, dass ich das „bemuttern“ gar nicht mehr vertrage. Ich weiss, es ist meistens lieb gemeint aber für mich kommt es schnell bevormundend rüber und ich wehre mich regelrecht dagegen. Beim Absitzen auf 34K hatte ich zwar fast die Krise, da gleich neben dem Gangsitz eine Familie mit 2 kleinen Kindern sass und ich das Geschrei schon etwas voraussah – aber es kam ganz anders. Das Kind war so etwas von süss und herzig und lieb – ich habe es richtig gerne bekommen und es hat null gestört. Schon lustig, wie es einfach Knuddelkinder gibt und – um es mit Mittermeiers Worten zu sagen: regelrechte Arschlochkinder – es hat wohl viel mit den Eltern und der Erziehung zu tun. Mir war es recht, so konnte ich meine obligaten 4 Filme reinziehen: Dieses Mal wählte ich folgende aus:

Destination Wedding – romantische Komödie mit dem verdammt gut aussehenden Keanu Reeves und der bezaubernden Winona Ryder – zum Glück mit Happy End.

The Children‘s Act – Grossartige und sexy Emma Thompson über einen Gerichtsfall mit einem 17-jährigen Jungen, der keine Bluttransfusion annehmen will weil er bei den Zeugen Jehova‘s ist… sehr berührend.

The Wife – hervorragend gespielt von Glen Close, deren Mann den Nobelpreis erhält obwohl sie seine Ghostwriterin war – Ehedrama pur.

Hampstead – herzige Komödie um einen Homeless, der hinter Diane Keaton‘s Garten einen Shack aufgebaut hat – leicht zu verdauen.

A propos verdauen: auch das Essen war hervorragend: Thai Curry von Hiltl – da kann nichts schiefgehen.

In Nairobi waren die Immigrationsschalter recht chaotisch belegt und noch chaotischer wurde es, weil wir alle die Koffer nochmals durch einen Scanner laufen lassen mussten und sich riesige Schlangen bildeten. Mein bisschen Swahili ist mir aber entgegengekommen und ich durfte an der Schlange vorbei und wurde problemlos in mein 3. Heimatland Kenia (das zweite sind die USA) reingelassen… Daniel und Peter warteten mit grosser Freude (und seit ein paar Jahren auch immer mit Blumenstrauss – Männer sind echt lernfähig) am Flughafen und freuten sich über meine Ankunft. Peter hatte dann auch schon vorgezogene Weihnachten, weil er die vielen Guetzlischachteln erhielt, die ihm sichtlich Freude bereiteten. Daniel hat sich dann diskret zurückgezogen, weil er Verständnis für die jungen Verliebten hatte – die Wiedersehensfreude ist riesig!

Teilen