Dezember 18, 2018 – Grabrede

Dieses Mal ist es ganz aussergewöhnlich, dass eine Beerdigung am Mittwoch ist. Und du fragst dich vielleicht: stand da nicht einmal, dass du nie mehr an eine Beerdigung gehst? Auch in dieser Beziehung gibt es Ausnahmen. Und zwar ist es eine Beerdigung, die mich sehr sehr traurig und nachdenklich macht. Der 1. Vize Governor von Kilifi County wurde in seinem 2. Zuhause in Nyali brutal erschossen in der Anwesenheit seiner Frau! Er hinterlässt 6 Kinder, die noch in Ausbildungen in China sind. Warum berührt es mich so? Weil ich immer wieder denke, dass Peter an seiner Stelle sein könnte! Was würde dann in dem Nachruf stehen, den ich jetzt in der Hand halte und durch den ich den verstorbenen als beliebten Menschen, liebenden Vater mit viel Humor und Sorge um die Menschen an der Küste kennenlerne? Es ist eine Übung, die ich manchmal in meinen Seminaren mache: überlege dir deine Grabrede. Was möchtest du, dass die Menschen über dich sagen wenn du einmal nicht mehr bist? Ganz ernsthaft: setz dich mal hin und überlege es dir und wer weiss, vielleicht ändert sich dadurch sogar etwas in deinem Leben.

Ich sitze also hier an dieser Beerdigung, weine mit seiner Familie und singe die Lieder die ein bisschen heilen. Um meinen Stuhl hat es heute mindestens einen Überzug weil ich in der VIP Section sitze und so ist es heute nicht „braten im eigenen Saft“ aber eher „marinieren im eigenen Saft“. Trotz Zelten mit Schatten brauchen wir den Nachruf zum fächern und kriegen fast einen Hitzeschlag. Auch die Locals tropfen mindestens so krass wie ich.

Was meine traurigen Gefühle aber noch überdeckt ist ein unerträgliches Gefühl von Hilflosigkeit diesem politischen System gegenüber. Da der Verstorbene zur „feindlichen“ Jubilee Partei gewechselt hat wurde er 2017 – genau so wie 10 andere – nicht mehr gewählt. Die Gegenpartei NASA bzw. ODM hat zu starke Leute, die Geld ohne Ende aus Drogendeals und anderen krummen Geschäften haben. Da der Verstorbene früher der Buchhalter vom Governor war hat er sich mehrfach geäussert, dass die Gelder falsch verwendet wurden… hinter vorgehaltener Hand werden sie also auch als Drahtzieher dieses Mordes gehandelt. Und jetzt sitzen sie alle hier: die Governors von Kilifi und Mombasa, der MP von Ganze, der Arschkriecher Mungaro, der alle aufgestachelt hat und sich einen Job in der Regierung ergattern konnte und die Freunde wie eine heisse Kartoffeln fallen lässt. Sie sprechen vom Rafiki (Freund) der gestorben ist und schwingen grosse Reden und verteilen viel Geld für die arme Familie. Richtig falsch und zum kotzen. Niemand denkt an alle Politiker, die 2017 verloren haben und die jetzt nur noch von lahmen Versprechen auf Jobs leben können… Niemand kommt aber an den Vizepräsidenten ran, der diese Jobs persönlich versprochen hat. Wahrscheinlich möchte er alle hinhalten bis es dann um seinen Sitz im 2022 geht! Für eine Muzungu ist das alles fast nicht auszuhalten. So viel Ungerechtigkeit – es stinkt zum Himmel!!! Was momentan auch ganz krass ist: wenn du so viel über nonverbale Kommunikation weisst wie ich und so viel Zeit hast zu beobachten macht es alles noch viel klarer und ich könnte die Schuldigen direkt benennen. Aber Verzeihung ist ja anscheinend das Beste was man tun kann bei Hassgefühlen. Und so versuche ich jetzt das Gute zu sehen in Peters Nichtwahl. Ich gebe zu: ich verstehe es noch nicht (ausser dass er relaxter ist und mehr Zeit für mich hat) aber ich freue mich drauf wenn ich so weit sein werde.

Und auf die höufige Frage, ob man Angst haben muss um sein Leben sage ich nur: Angst brauchst du nie zu haben aber das Bewusstsein, dass es heute dein letzter Tag sein könnte. Und mit diesen Worten bitte ich dich ernsthaft, drei Dinge aufzuschreiben, die du möchtest, dass man über dich sagt an deiner Beerdigung. Ich mache grad mal den Anfang was mir am heutigen Tag wichtig wäre:

1. Sie war ein authentisches Vorbild – egal wem gegenüber!

2. Sie hat Freude und Lachen in das Leben von vielen Menschen gebracht.

3. Sie hat aus Fehlern gelernt und auch sonst nie aufgehört zu lernen – ein Leben lang.

Ich bin gespannt auf eure privaten Nachrichten wenn ihr mögt – öffentlich muss es nicht sein!

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert