Have yourself a merry little christmas

Ganz klar: ich bin ein “Weihnachts-Freak” und allerspätestens im Advent beginnt die Vorfreude auf diese Zeit. Also im Prinzip habe ich das ganze Jahr Weihnachten, denn ich wirke in Rorschach im Verein mit demselben Namen mit. Vor ein paar Jahren hat mich die Präsidentin Bea Mauchle (die Schwester einer KV-Lehr-Freundin) gefragt, ob ich nicht mitwirken würde. Sie wusste natürlich, dass meine Hausdekorationen in Arbon jeweils ziemlich legendär waren und ich einfach Freude an Weihnachten habe. Ich habe begeistert zugesagt und ich konnte mithelfen, ein paar Neuigkeiten im Bereich Social Media einzuführen und habe auch mein Netzwerk aktiviert für Künstler:innen, die im Advent Abend für Abend auf dem Lindenplatz auftreten. Seit Peter wieder ins Parlament gewählt wurde ist es für mich etwas schwieriger geworden, denn ich möchte so viel Zeit wie möglich in Kenia verbringen und so verpasse ich einige der Abende auf dem Lindenplatz, weil ich schon wieder nach Kenia fliege.

Für 2023 hat mir Peter aber versprochen, dass er – obwohl er nicht gerne kalt hat – eine Ausnahme machen würde und in die Schweiz kommt an Weihnachten. Vor allem auch, weil Weihnachten in Rorschach tatsächlich das 20-jährige Jubiläum feiert und wir das auch entsprechend zelebrieren möchten. Kaum hatten wir das so fix in unserem Kalender eingetragen kam die Nachricht, dass einer seiner Söhne genau an Weihnachten in Kenia heiraten möchte. Ja was soll ich da sagen: der Vater sollte da schon mit dabei sein und somit natürlich die “Stief-Mutter” (grässliches Wort) ebenfalls. Also habe ich diesen Vorsatz auf ein anderes Jahr vertagt. Die Entscheidung brauchte nicht allzu viel Überzeugungskraft, denn meine beiden Kids weilen ja auch in den USA und alleine am Weihnachtstisch zu sitzen hätten mir dann selbst inmitten der schönsten Deko keine Freude bereitet. Ich stimmt also ab mit dem sinGALLinas Konzert und buchte meinen Flug auf den 11.12.2023.

Ich gehe nicht in die Details aber die Heirat (es geht dabei nur um die offizielle Feier – das Papier ist schon längst unterschrieben) ist bis auf weiteres verschoben, denn auch die Geschwister können sich den Flug nach Kenia nicht einfach so leisten und während der Festtage sind alle Lokalitäten viel teurer. Ok, das hat mich jetzt schon etwas sauer gemacht – für mich ist ein Entscheid ein Entscheid – nicht so aber für Kenianer… Also wurde mein Adventsprogramm sehr gedrängt: Lindenplatz so oft wie möglich, damit ich meinen Anteil geleistet habe, Vorstandsessen von Pro Ganze – leider das letzte Mal in Michela’s Ilge in Arbon, dann hielt ich noch ein Seminar in Solothurn, wollte mir Riklin & Schaub ansehen und dann die zwei Auftritte mit den sinGALLinas am 6. und 10.12. ach ja und die Guetzlitauschbörse, die jetzt schon zum 16. Mal stattgefunden hat wollte ich auch nicht auslassen…

Nach 10 Jahren Pro Ganze Kenya Schweiz haben wir ein feines Nachtessen bei Michela in der Ilge Arbon sehr genossen

Ja und so scheint es von aussen, dass ich schon ein bisschen verrückt bin und einen stressigen Adventskalender habe (stimmt bei zwei Frauenadventskalendern mache ich ja auch noch mit) aber für mich stimmt es trotz allem: die wunderschönen Erlebnisse auf dem Lindenplatz, die lustigen Diskussionen danach im Schilte Sechsi, die glänzenden Kinderaugen am Samichlauseinzug und die emotionalen Konzerte mit so vielen positiven Rückmeldungen, die belebte Runde bei der Guetzlitauschbörse und alles drum und dran waren es wert, ein bisschen unter Zeitdruck zu kommen. Morgen treffe ich noch meine Zürich Freundinnen für ein frühes Nachtessen am Flughafen Zürich bevor ich dann um 21.45 in die Ethiopian Airlines Maschine einsteige und meinem Schatz entgegenfliege.

Ich hatte schon Wetten abgeschlossen, dass er ganz bestimmt nicht drei Tage mit mir am Strand verbringen könne, da es bestimmt schon wieder Ausnahmen geben würde. Aber selbst nachdem er mir mehrmals versichert hat, dass ich 100%ig buchen könne und ihn nichts davon abhalten könne, die Tage mit mir zu verbringen gab es gestern beim WhatsApp Telefon die Bestätigung: der Governor ruft am 14. Dezember alle zusammen die mit den Mijikendas etwas zu tun haben und es ist unmöglich, dass Peter da nicht mit dabei ist. Also werde ich den 2. Tag nach meiner Ankunft wohl alleine am Strand verbringen und ich kann nur sagen: Business as usual… Mein Mann ist genau so verrückt wie ich es bin. Ich mit Advent und Weihnachten und er mit Politik.

Wie die Story weitergeht erfährt ihr ab Morgen wieder in meinem Blog. Neu könnt ihr euch sogar auf eine E-Mail Liste setzen lassen, damit ihr keinen Eintrag verpasst. Einfach auf meiner Webseite die E-Mail Adresse eintragen und ihr kriegt eine Mail wenn die nächste Story parat ist. Und Stories wird es geben – das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich freue mich auf euer Mitfiebern, auf eure Kommentare und auch auf die vielen schönen Weihnachtsbotschaften, die wir auch virtuell austauschen können.

Have yourself a merry little Christmas – wo immer sie auch stattfinden wird.

Hier kannst du den Blog auch hören, z.B. während dem Guetzli backen…

Here you can listen to my blog in English

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert